EKOL - Einrichtung Kultureller Bildung im Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien

Archiv Bürgerbewegung

Der Aufbau dieses Archivs begann 1998 mit wesentlicher fachlicher Unterstützung der Bundesstiftung Aufarbeitung, des Berliner Matthias-Domaschk-Archivs und mit finanzieller Unterstützung durch das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst Sachsen, den Sächsischen Landesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR und die Stiftung Sächsische Gedenkstätten. Innerhalb der Umweltbibliothek, einer „Einrichtung kultureller Bildung in der Oberlausitz“ (EKOL) umfasst das Archiv heute einen von drei Arbeitsbereichen. Es ist seit 2018 Teil des „Arbeitskreises der Archive zu Wider­stand und Op­po­sition in Sachsen“, der seine Bestände über eine gemeinsame Online-Datenbank sukzessive der  Öffentlichkeit zugänglich macht.