EKOL - Einrichtung Kultureller Bildung im Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien

Die Umweltbibliothek Großhennersdorf e.V. widmet sich seit 1991 der Friedlichen Revolution und ihrer Vorgeschichte in der Oberlausitz und ist seit 1997 Träger des Archivs der Bürgerbewegung für den ehemaligen Bezirk Dresden, insb. für den ostsächsischen Raum. Innerhalb der sächsischen Aufarbeitungs- und Gedenklandschaft ist es lt. dem novellierten „Gesetz zur Errichtung der Stiftung Sächsische Gedenkstätten“ unsere ausdrückliche Aufgabe als Aufarbeitungsinitiative und Archiv, einen wichtigen Beitrag zur persönlichen und gesellschaftlichen Aufarbeitung der Geschichte der beiden Diktaturen auf deutschem Boden zu leisten und diese Arbeit in einen europäischen Kontext zu stellen und zu vermitteln.

Die Umweltbibliothek Großhennersdorf ist ein anerkannter Lernort. Informationen zur Kostenübernahme für Fahrt und pädagogisches Programm zu Lernorten durch den Freistaat Sachsen erhalten Sie hier.

Seit Juli 2018 bildet die Umweltbibliothek e.V. mit ihrem Arbeitsbereich „Archiv Bürgerbewegung“ gemeinsam mit dem Martin-Luther-King-Zentrum Werdau e.V. und dem Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V. den „Arbeitskreises der Archive zu Widerstand und Opposition in Sachsen“ und wird mit diesen insbesondere im Sächsischen Gedenkstättenstiftungsgesetz als zu fördernd benannt.

Über eine gemeinsame Datenbank, in welche nach und nach die Bestände der drei Archive eingepflegt werden, sind diese Quellen seit 2019 schrittweise auch der Öffentlichkeit digital zugänglich.

Vor Ort steht unser Archiv für Recherche- und Forschungszwecke zur Verfügung.
Vereinbaren Sie gern einen Beratungstermin mit uns!


>> Benutzungs-und-Entgeltordnung – Archiv der Umweltbibliothek Großhennersdorf


>> Geschichte des Archivs
>> Ziele
>> Archivbestand
>> Aufarbeitung und Vermittlung
>> Weitere Archive und Kooperationspartner